Berufsbegleitender Vorkurs (BBVK)

Wer neben seinem Beruf in die Welt der Gestaltung und Kunst eintauchen möchte und sich vertiefte technische sowie handwerkliche Fertigkeiten und Kompetenzen aneignen will, ist im berufsbegleitenden Vorkurs (BBVK) genau richtig.

 

Beruf und Berufung verbinden sich in diesem Teilzeitangebot in idealer, sich gegenseitig unterstützender Weise. Der berufsbegleitende Vorkurs eignet sich sowohl für Personen, die bereits in gestalterischen Berufen arbeiten und ihre Fachkenntnisse vertiefen wollen, als auch für Interessierte, die eine Umschulung planen oder einen kreativen Ausgleich suchen. Die Ausbildung kann der beruflichen und persönlichen Orientierung dienen. Ebenfalls angesprochen sind Berufsleute aus technischen, sozialen oder pädagogischen Arbeitsfeldern, die vermehrt gestalterische Aufgaben übernehmen möchten.

Die Ausbildung sensibilisiert die Wahrnehmungsfähigkeit und unterstützt selbständiges Denken und Handeln – und sie stellt eine optimale Vorbereitung für ein Studium an einer höheren Fachschule oder an einer Hochschule für Design und Kunst dar.

 

Der BBVK beginnt alle zwei Jahre mit dem Sommersemester am 9. Februar und dauert vier Semester. Der Unterricht findet jeweils am Freitag und Samstag statt und bietet eine breitgefächerte gestalterische Grundlagenausbildung, die dem prozessorientierten Lernen und Arbeiten viel Raum schenkt und die eigene gestalterische Identität fördert. Der berufsbegleitende Vorkurs und der Vorkurs in Vollzeit sind gleichwertig.

 

Ausbildungsaufbau

 

Das erfolgreich absolvierte Aufnahmeverfahren ermöglicht den Einstieg in den zweijährigen, berufsbegleitenden Vorkurs. Im Vorkurs vermitteln die qualifizierten Fachlehrpersonen der Kunstschule Liechtenstein zum einen gestalterische Grundlagen – wie Zeichnen, Malen, dreidimensionales Gestalten, Bildhauerei, Kunstgeschichte, Fotografie, Video, visuelle Kommunikation – und üben diese mit den Studierenden ein. Daneben führen die Lehrkräfte in die Portfolio-Arbeit ein; sie zeigen also, was es braucht, um ein Projekt erfolgreich von A bis Z umzusetzen. Gemeinsam werden Ausstellungen und Ateliers besucht. Der Austausch unter den Studierenden wird gefördert und die Verknüpfung von Theorie und Praxis erprobt.

Die individuelle Betreuung durch die Lehrkräfte ist fester Bestandteil der Ausbildung. Insbesondere im zweiten Ausbildungsjahr können die Studierenden einen Teil der Lehrinhalte aktiv mitgestalten.

 

Der wöchentliche Unterricht stellt die Basis des berufsbegleitenden Vorkurses dar. Daneben nehmen die Studierenden an einer Projektwoche teil, die von einem Dozenten einer internationalen Partnerinstitution geleitet wird. Weiters stehen drei Wochenendreisen (jeweils für drei Tage) in eine europäische Kulturhauptstadt auf dem vielseitigen Programm.

 

Aufnahmeverfahren

 

  • Anmeldung und Mappenabgabe
  • Ansicht und Beurteilung der Mappe durch Lehrkräfte des Vorkurses
  • Aufnahmegespräch

 

Die Mappe soll ca. 20 bis 30 eigene Arbeiten der letzten Jahre beinhalten.

Zum Beispiel:

 

  • Zeichnungen
  • Malereien (bei grösseren Arbeiten fotografische Reproduktionen) 
  • Fotografien 
  • plastische Arbeiten (bitte als Foto der Mappe beilegen) 
  • Grafik (abstrakte oder gegenständliche Kompositionen), Collagen 
  • Computerarbeiten (Bildbearbeitungen, Filme), Skizzenbücher etc.

 

Die Mappe darf das Format 60 x 80 cm nicht überschreiten und muss aussen mit Name und Adresse versehen sein.

Teilzeit 2017/18

Infoabende

Donnerstag, 8. Juni 2017, 19 Uhr

Donnerstag, 14. September 2017, 19 Uhr

 

Schnuppertage

nach Terminvereinbarung möglich

 

Zugangsvoraussetzungen

keine besonderen Vorkenntnisse nötig

 

Aufnahmeverfahren Schuljahr 2018/19:

 

Mappenabgabe

Donnerstag, 5. Oktober 2017,
9 – 17 Uhr

 

Aufnahmegespräch

Donnerstag, 26. Oktober 2017

 

Schulbeginn

Freitag, 9. Februar 2018

 

Anfragen und Anmeldungen nimmt das Sekretariat gerne entgegen.

Kosten

Mappenüberprüfung

CHF 80.00 *

 

Aufnahmeprüfung

CHF 120.00 *

 

Schulgeld für den gesamten Lehrgang

Wohnsitz im EWR- / EU-Raum

CHF 3'000.00 *

 

Wohnsitz ausserhalb EWR- / EU-Raum

CHF 9'000.00 *

(Dies betrifft u.a. in der Schweiz wohnhafte Personen)


Material und Exkursionen gesamt

ca. CHF 4'000.00 *


Stipendien sind bei den zuständigen Stellen zu beantragen.


* Änderungen vorbehalten