Freiraum für kreative Schulprojekte

Mit unseren bestens ausgestatteten und grosszügigen Ateliers können wir jenen Raum offerieren, der in den üblichen Klassenzimmern oftmals fehlt und so Kreativprojekten ihre Grenzen aufzeigt.

 

Auf drei Etagen bieten die unterschiedlichsten Fach-Ateliers vielseitige Entfaltungsmöglichkeiten für alle Altersstufen – sei es Kreativunterricht wie Zeichnen, Malen und Gestalten oder Spezialunterricht wie Foto- oder Medienworkshops, Textildruck oder Arbeiten mit Ton.

 

Die Ateliers bieten auch grossen Gruppen ausreichend Freiraum und können für halbe oder ganze Tage wie auch für Projektwochen gemietet werden. 

 

Gerne stellt die Kunstschule Liechtenstein für die Vorhaben qualifizierte Fachlehrpersonen bei. Abhängig von den personellen und finanziellen Ressourcen können für den Unterricht aber auch die eigenen Lehrkräfte eingesetzt werden. Im Falle gegebener Infrastruktur kann das Projekt auch an der eigenen Schule durchgeführt werden. Je nach individuellen Bedürfnissen kann das umfangreiche Materialangebot der Kunstschule genutzt oder spezifisch organisiert werden.

Freiwilliges 10. Schuljahr / Optische Täuschungen | 2016

Bildergalerie

Realschule Balzers / Siebdruck | 2016

Siebdruck 

 

Technik: Siebdruck auf T-Shirts 

 

Ziel:

 

Kreativer Selbstausdruck, Technik erlernen 

 

Dauer:

 

3 Halbtage à 3 Lektionen, Nov/Dez 2016 

 

Bildergalerie

Liechtensteinischen Gymnasium / Siebdruck | 2017

«Siebdruck» 

 

Technik:  Siebdruck

 

Dauer:

 

4 Halbtage, Okt 2017 

Bildergalerie

Oberschule Eschen / Siebdruck | 2017

Siebdruck

Bildergalerie

Oberschule Eschen / Gefässe | 2017

«Gefässe»   

 

Technik:

Arbeiten mit Ton, Aufbautechnik 

 

Ziel:

 

3D erleben und damit Erfahrungen machen

 

Dauer:

 

1 Halbtag, März 2017

Zitat der Lehrperson:

 

«Etwas selbst zu kreieren, ein inneres Bild entstehen zu lassen und dann diese Vorstellung in Ton zu formen schenkt jedem Jugendlichen ein Erfolgserlebnis!» «Das greif- und sichtbare Resultat wird sie immer daran erinnern, dass sie sowohl die Möglichkeit, wie auch die Fähigkeit haben, etwas Nützliches, Schönes, Brauchbares zu erschaffen!»

 

 

Bildergalerie

Primarschule Ebenholz / Malerei | 2017

«Regenbogen»
 

Technik:

Malen an der Staffelei und grosse Bilder

 

Ziel:          

 

Farbenlehre / Farbenmischen            

 

Dauer:    

 

Ein Halbtag, Mai 2017

 

Zitat der SuS:

 

“Super” “mega cool” “schön” “genial”

 

Bildergalerie

Oberschule Eschen / Graffiti | 2017

«Graffiti» «Wie will ich sein, wer will ich sein» 

 

 

Technik:

Sprayen 

Ziel:

 

neue Technik erlernen, Bildaufbau. Gestaltung des Eingangsbereiches der Schule (derzeit Baustelle) 

Dauer:

 

2 Halbtage (Kunstschule und vor Ort) Okt/Nov 2017 

 

Wer

 

3. und 4. Klasse

 

Zitat der SuS: 

«Nie hätte ich gedacht, dass ich sowas kann!»

Bildergalerie

Primarschule Triesen / Fotografie | 2017

«Achtsamkeit, was du nicht willst das man dir tu…» 

 

Technik:  Fotografieren und Bildbearbeitung 

 

Ziel:  

 

Sichtschutz im Schulhausgang künstlerisch gestalten.

 

Dauer:

 

2 Tage, Juni 2017 

 

Wer

 

5. Klassen

 

Zitat der SuS:

 

«Das hätte ich nie gedacht, dass das so cool wird!»

Bildergalerie

Primarschule Balzers / Stühle | 2017

«Mein Platz!» Kunstprojekt nach Bertrand Lavier 

 

Technik:  Stühle gestalten 
Ziel:

 

Kennenlernen und freundschaftlicher Austausch in der neuen, grossen Gruppe. Den eigenen Platz einnehmen! 

 

Projektdauer

 

Ein Halbtag, Juni 2017 

Wer

 

5. Klasse in Zusammenarbeit mit der Partnerschule Altenstadt 

 

Zitat der SuS:

 

«das Projekt hat Spass gemacht!» 

Bildergalerie

Realschule Vaduz / Begegnung | 2017

«Freundschaft» (Kunstausstellung)

 

Technik: Malen, einfache Druck- und Zeichnen-Techniken
Ziel:

 

In Kontakt mit Kunst und Kunstschule kommen

Dauer:

 

4 Halbtage à 2 Lektionen, Okt 2017

 

Zitat der SuS:

 

«Sowas möchte ich wieder machen!»

 

 

Bildergalerie

Oberschule Vaduz / Leinwand | 2017

«Begegnungen» Gestaltung des Aufenthaltsraumes 

 

Technik: Malen auf Leinwand, Gemeinschaftsbild 
Ziel: 

 

In Kontakt mit Kunst und Kunstschule kommen 

 

Dauer:

 

1 Projekttag, Mai 2017 

Zitate der SuS:  

«Ich hätte nie gedacht, dass das Bild so gut wird!»

 

«Das hat mega Spass gemacht»

 

«Ich hab viel über das Sehen und Malen gelernt»

Bildergalerie

Kosten

Geförderte Schultarife unterstützen dieses attraktive Angebot, abseits vom Regel-Schulalltag neue Impulse zu setzen und in einem besonderen Umfeld den Schülerinnen und Schülern in ihrer kreativen Entfaltung freien Lauf zu lassen.

 

Egal, ob bereits konkrete Pläne bestehen oder ob Ideen und Umsetzungsvorschläge gewünscht werden, gerne ist das Team der Kunstschule Liechtenstein bei der Planung, Begleitung und Durchführung von spannenden Schulprojekten behilflich.

 

Aktuelles Angebot

Menschenrechte

Workshop-Angebot für Schulklassen Mai - November 2018

 

«Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.» 

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 2

 

Im Jahr 1948 wurde die «Allgemeine Erklärung der Menschenrechte» von der Generalversammlung der Vereinten Nationen genehmigt. Sie war eine Reaktion auf die Schrecken des Zweiten Weltkriegs und sollte die Anerkennung und den Respekt der Menschenrechte fördern. Zum 70-jährigen Jubiläum der Menschenrechts-Erklärung bietet die Kunstschule Liechtenstein in Kooperation mit dem Kunstverein Schichtwechsel und dem Verein für Menschenrechte verschiedene Workshops zum Thema an.


Falls gewünscht werden die Werke der SchülerInnen im Rahmen von Ausstellungen des Kunstvereins Schichtwechsel gezeigt. Je nach Workshop-Datum wäre dies beim Heiligkreuz 19 in Vaduz oder im Kulturhaus Rössle in Mauren.

 

Kindergarten|Primarschule

Die «Allgemeine Erklärung der Menschenrechte» geht davon aus, dass alle Anspruch auf diese Rechte haben, «ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand».

 

Im Workshop überlegen die Kinder, ob alle gleich sind und welche Unterschiede es z.B. in Hinblick auf Aussehen, Fähigkeiten und äussere Umstände gibt. Ausgangspunkt sind persönliche Erlebnisse, bei denen die Kinder solche Unterschiede erlebt haben. Diese werden gestalterisch umgesetzt, um sie in ihrer Vielfalt sichtbar zu machen. Je nach Alter der Kinder werden diese als kurze Statements festgehalten und ergänzen die gestalterische Arbeit. Im Anschluss wird darüber gesprochen, ob aus den Unterschieden Vor- und Nachteile erwachsen und ob sie veränderbar sind. 

 

Ziel ist es, dass die Kinder über Gleichheit und Unterschiede nachdenken und überlegen, welchen Einfluss diese auf ihr Leben haben und wie sie damit umgehen wollen. Damit soll aufgezeigt werden, dass die in der Erklärung der Menschenrechte eingeforderte Gleichheit in der Praxis nur schwer umzusetzen ist. Ausserdem lernen die Kinder, Erlebnisse aus der Erinnerung bildhaft zu erzählen.

 

Mögliche gestalterische Techniken

Bildergeschichten/Comics zeichnen, in denen von den Erlebnissen erzählt wird
grossformatige Malerei (Gouache), in welcher einzelne Situationen aus persönlichen Erlebnissen in Bilder übersetzt werden

 

Dauer

mind. 4 Lektionen, ideal mind. 1 Tag

 

Kosten

Halber Tag (4 Lektionen):

CHF 200.00 inkl. Grundmaterial

Ganzer Tag (8 Lektionen):

CHF 400.00 inkl. Grundmaterial

 

Weiterführende Schule

Die «Allgemeine Erklärung der Menschenrechte» besteht aus 30 Artikeln. Sie drehen sich um Freiheit, Sicherheit, Schutz durch das Gesetz, Eigentum, Meinungsfreiheit, Bildung und anderes. 

 

Die SchülerInnen arbeiten in Gruppen zu je einem Artikel. Sie setzen ihn in Bezug zu ihremLeben, indem sie eigene Erfahrungen und Meinungen zur Thematik des Artikels austauschen. Aus den Gesprächen entwickeln die Gruppen Bildmotive und Parolen zu ihrem Artikel. Aus den Entwürfen werden Banner, Plakate, Fahnen oder Wandbilder angefertigt, wie sie in der Öffentlichkeit oft für Forderungen und Proteste verwendet werden. Die Arbeiten werden anschliessend vorgestellt und es wird diskutiert, inwiefern diese für die SchülerInnen relevant sind und ob sie noch aktuell sind. Ausserdem wird thematisiert, weshalb die Anerkennung von Menschenrechten vor 70 Jahren so dringlich schien und sie seither ständigen Verletzungen unterworfen sind.

 

Ziel ist es, einen Überblick über die Erklärung der Menschenrechte zu gewinnen, sie in Bezug zur eigenen Lebenswelt/ Erfahrungswelt zu setzen und im Hinblick auf ihre Relevanz und Aktualität zu hinterfragen. Gleichzeitig wird im Workshop gezeigt, wie komplexe Inhalte mit gestalterischen Techniken vertieft und für andere Personen aufbereitet werden können. 

 

Mögliche gestalterische Techniken

Stoffbanner/ Fahnen durch einfache Druckverfahren auf Textil 
Plakatgestaltung (Bild und Schrift), hergestellt mit geschnittenem Papier 
mehrfarbig gesprayte Schablonen-Graffiti der entwickelten Motive und Parolen auf Transparente oder Fahnen

 

Dauer

mind. 4 Lektionen, ideal mind. 1 Tag

 

Kosten

Halber Tag (4 Lektionen):

CHF 200.00 inkl. Grundmaterial

Ganzer Tag (8 Lektionen):

CHF 400.00 inkl. Grundmaterial