Creature del Mare

Eine Auseinandersetzung mit der Schönheit des Meeres sowie deren Kehrseite. 

 

Die Kinder der Kunstschule Liechtenstein haben sich in den letzten drei Monaten intensiv mit der Schönheit und der Problematik der Weltmeere auseinandergesetzt. 

 

Die Idee des Projektes „Creature del Mare“, was ins Deutsche übersetzt „Meeresbewohner“ heisst, ist durch die „Messageri del mare“ entstanden. Lionel Gardin und Pierluigi Costa, beide wohnhaft auf Elba und seit klein auf Schwimmer im Meer, haben sich zum Ziel gesetzt, die Bevölkerung durch spektakuläre Langstrecken-Schwimmaktionen auf den prekären Zustand der Meere aufmerksam zu machen. 

 

Inspiriert von den beiden Botschaftern des Meeres, den Artists for Oceans und weiteren Künstlern wie Adam Stubley, „Skeleton Sea – Keep the oceans clean” und Friedensreich Hundertwasser sind die Kinder gemeinsam mit der Kunstpädagogin Manuela Malin gestalterisch in die Welt der Meere eingetaucht. 

 

Dabei haben sich die sechs- bis zwölfjährigen Kunstschülerinnen und -schüler auf die Suche nach individuellen Meeresbewohnern gemacht, die durch Zufallsbilder mit Farbe und Wasser entstanden sind. 

 

Mit Freude, Kreativität und Ausdauer haben sie ihre entstandenen Figuren, Meeresmonster und Unterwasserwelten zu 11 grossformatigen, fantasievollen Wandbildern weitergestaltet, die den Betrachtern die geheimnisvolle und wunderbare Schönheit unserer Meere offenbaren.

 

Die Betroffenheit über die Nachricht und Bilder des jungen Pottwals, der tot mit 29 kg Plastik im Magen an einen spanischen Strand gespült worden war, ermutigte die Kinder sich noch mehr in der Thematik zu vertiefen. 

 

Über die Gestaltung von Skulpturen setzten sie sich mit der Problematik der Bedrohung der Tiere durch den Müll in den Meeren auseinander und machen somit über die Bildsprache auf die ernst zu nehmende Situation der Meere aufmerksam.

Veranstaltungsdetails

Datum

30. November 2019

Zurück