Making Public Space

Film im urbanen Raum und das Recht auf Stadt

 

Jürgen Buchinger beschäftigt sich häufig mit sozialen und politischen Themen und verwendet dabei eine Vielzahl an Medien, vor allem aber Bewegtbild und Sound, kollaborative Arbeit und soziale Interaktionen. Dabei versucht er poetische Formen für überkomplexe, aber wichtige Themen zu finden und Fragen aufzuwerfen. Mit dem künstlerischen Forschungsprojekt «Making Public Space» erforscht er die Möglichkeiten, mit Bewegtbildinterventionen im Stadtraum auf diesen Raum einzuwirken und ihn zu verändern. Themen wie Verdrängung, Gentrifizierung und die Aneignung von Freiräumen im immer durchgehender kommerzialisierten Stadtraum sollen dort aufgezeigt und verhandelt werden, wo sie passieren: im öffentlichen Raum. Dabei sind seine künstlerischen Interventionen nicht bloss dokumentarisch, sondern üben eine performative Wirksamkeit aus, sie tun etwas, anstatt nur etwas zu zeigen. So wird der Stadtraum wieder zu einem öffentlichen Raum, anstelle einer Überschneidung von privaten Räumen auf öffentlichem Grund. Das entstehende Spannungsfeld zwischen Kunst und politischem Aktivismus, zwischen Raum und der Repräsentation von Raum, oder generell zwischen Repräsentation und Performanz steht dabei im Zentrum seiner künstlerischen Strategien.

 

Referent: Jürgen Buchinger

Jürgen Buchinger studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik an der Universität Wien. 2010 gründete er das wissenschaftliche online journal «all-over | Magazin für Kunst und Ästhetik» mit Hannah Bruckmüller und Dominique Laleg und war bis 2019 Redakteur und Co-Herausgeber. 2018 begann er eine Masterausbildung in Film an der Hochschule Luzern, die er 2020 mit der dokumentarischen Videoinstallation «Zur Wohnungsfrage: Eine Odyssee» abschloss. Diese beschäftigt sich mit dem Recht auf Wohnen und den ökonomischen Strukturen, die sich hinter Wohnen heute verbergen. Seit 2021 arbeitet Jürgen Buchinger an seinem künstlerischen PhD-Vorhaben «Making Public Space» zur Transformation von urbanen Räumen durch Bewegtbildinterventionen im SNF-Forschungsprojekt «Moving in Every Direction» an der Hochschule Luzern. Er lebt und arbeitet in Basel. www.differentspace.com

 

Veranstaltungsdetails

Datum

24. Mai 2022

 

Uhrzeit

17.30 Uhr

 

Ort

Kunstschule Liechtenstein

Zurück