Performing Negotiations

Performing Negotiations ist eine interaktive Performance, die Begegnung, Austausch und Wertschöpfung ermöglichen will. Dabei werden Objekte, Diskussionen und Aktionen eingesetzt, um Werte durch ästhetische Erfahrungen zu bezeugen, zu teilen und zu schaffen. Ein neuer Wert bildet sich bereits, wenn wir beginnen, eine Erfahrung zu lesen und zu interpretieren. Das Verhandeln macht den Wert zu einer gemeinsamen Vereinbarung und das Verhandeln verkörpert ihn in physischer Form. Indem wir die Sphäre der ästhetischen Möglichkeit betreten, können wir neue Realitäten schaffen. Diese können weit gefasst werden als: individuell erlebte Wahrnehmungen, Ideen und Gefühle, aber auch als neue Formen sozialer Beziehungen. Performing Negotiations wurde für und von der konzeptuellen Galerie Monk Contemporary entwickelt. Was genau mit ästhetischer Erfahrung, Wertschöpfung und Verhandeln gemeint ist, soll in der Präsentation mit Dawn und Johannes Nilo von Monk Contemporary erläutert und praktiziert werden. 

 

Referenten: Dawn Nilo und Johannes Nilo

Dawn Nilo (*1968, Kanada) schloss 2016 ihr Studium an der FHNW/HGK in Basel ab. Ihre Arbeiten wurden in Institutionen wie dem Schaulager, dem Kunsthaus Baselland, der Kunsthalle Basel und der Gessnerallee, Zürich in der Schweiz, dem Leopold Museum und dem Volx/Margarethen Theater in Österreich und dem Gerðarsafn Kópavogur Museum in Island gezeigt.

 

Johannes Nilo (*1973, Schweden) lebt und arbeitet in Basel. Studium der bildenden Kunst und anschliessend Slavistik, Religionsgeschichte und Germanistik in Stockholm, Moskau und Heidelberg. Aktuelle Weiterbildung: Master Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Basel.

 

Veranstaltungsdetails

Datum

25. Januar 2022

 

Uhrzeit

17.30 Uhr

 

Ort

Kunstschule Liechtenstein

Zurück