Über Worte in die Welt

Journalismus | Schreiben

Was stellt man bloss mit all diesen Privilegien an? Die Antworten auf diese Frage sucht Sebastian Sele im Schreiben. Mal aus der venezolanischen Migrationskrise, mal vom Zürcher Strassenstrich, mal aus den ganz normalen Abgründen unseres Alltags. Er beschäftigt sich damit, wie Menschen in komplexen Kontexten über- und zusammenleben, in einer von Kapitalismus, Klimakrise und Konflikten geprägten Welt. Und er versucht dabei, vor allem jenen zuzuhören, die nur selten im Rampenlicht stehen.

 

Referent: Sebastian Sele

Sebastian Sele (*1988 im Fürstentum Liechtenstein, wohnhaft in der Schweiz) studierte Soziologie in Zürich und Wien. Von 2015 bis 2018 war er als Reporter und Redaktionsleiter beim Jugendmedium VICE Schweiz tätig. Als freischaffender Journalist publiziert er seither bei Medien wie «Republik» und «DIE ZEIT», «Surprise» und «SonntagsBlick». Thematisch beschäftigt er sich vorwiegend mit internationaler Migration, sozialer Gerechtigkeit und psychischer Gesundheit. Zusätzlich textet und konzipiert er für verschiedene Agenturen und Marken. Details auf: www.sele.world.

 

Veranstaltungsdetails

Datum

15. Dezember 2021

 

Uhrzeit

17.30 Uhr

 

Ort

Kunstschule Liechtenstein

Zurück