Body Ruler – Körper als Massstab

ART & Architektur gehen Hand in Hand mit dem Körper

Seit dem Altertum spielt der Körper in der Architektur eine wichtige Rolle und bildet ihre Grundlage. Architekten, Designer und Künstler fanden die Referenzen ihrer Proportionssysteme in der menschlichen Gestalt (z.B. Vitruvius, Leonardo da Vinci). Le Corbusier entwickelte den «Modulor», ein einheitliches Masssystem basierend auf den menschlichen Massen und dem Goldenen Schnitt.

Wie wir den Raum gestalten, das Land bewohnen und eine Typologie für das erschaffen, was wir bauen, basiert heute noch auf dem Körper als Teil eines universellen Vokabulars. Der Bau von Häusern, Gebäuden, Städten und öffentlichen Räumen geschieht in der Architektur selten bedingungslos. Strukturen und Materialien werden heute von einer Hierarchie von Konventionen durchsetzt. Wie in der Vergangenheit ist der menschliche Körper weiterhin die Grundlage von Konzeption und Planung.

In diesem Workshop nutzen wir unseren Körper als Messvorlage. Er bietet uns eine persönlich-individuelle Masseinheit. Als «Werkzeug» eröffnet er eine Welt voller neuer Erfahrungen im urbanen Raum, in der alltäglichen «bekannten» Zone. Die gemeinsame praktische Erforschung ist das Ziel dieses Workshops.

Kursdetails

Anmelden

Beginn

Samstag, 12. September 2020

 

Zeit

9–12 und 13–16 Uhr

 

Termine

12.9.2020

 

Ort

Kuntschule Liechtenstein
OG Atelier 3 | Orte im Aussenbereich

 

Mitzubringen

Fotokamera oder Smartphone und Mittagsverpflegung.

 

Kosten

CHF 140.00 inkl. Grundmaterial

 

Ermässigung

Jugendliche unter 18 und Senioren ab 65 Jahren erhalten eine Preisermässigung von 25%.

 

Leitung 1

Isabel Balzer

 

Leitung 2

Gabriella Disler