Follow the Elephant-nosed Fish KOSTENFREI

Künstlerische Forschung und Storytelling

Susanna Hertrich beschäftigt sich in ihrer medienübergreifenden künstlerischen Praxis mit dem Verhältnis zu den Technologien in einem zunehmend technologisierten Lebensumfeld. Diese Untersuchungen werden von einer Entwurfspraxis angetrieben, in der – in ihrer Funktionalität geradezu surreal anmutende Objekte – eine Brücke zwischen Fiktion und Realität schlagen. In ihrem Vortrag führt Hertrich in ihre künstlerische und forschende Praxis ein und zeigt anhand von Beispielen, wie komplexen Fragestellungen mit Bildern und Objekten forschend begegnet wird. In «Sensorium of Animals» steht ein kleiner Fisch am Anfang eines dreijährigen Prozesses, der sich mit unsichtbaren technologischen Infrastrukturen auseinandersetzt und über mögliche Zukunftswelten spekuliert.

 

Susanna Hertrich lebt und arbeitet in Basel und Berlin. Ihre künstlerische Forschung hat sie an Labs in Tokio, Peking, Berlin und zuletzt nach Basel geführt, wo sie von 2016-2019 das SNF-geförderte Projekt «Sensorium des Animalischen» am Critical Media Lab der HGK/FHNW durchgeführt hat. Sie war u.a. als Stipendiatin des Atelier Mondial für eine Künstlerresidenz in Tokio (2019) und auf Einladung des Goethe-Instituts für eine Künstlerresidenz an der Villa Kamogawa in Kyoto (2015). Ihre Arbeiten werden international ausgestellt und publiziert. Neben ihrer freischaffenden künstlerischen Tätigkeit leitet sie das Studio Integrative Design der Hochschule Kunst und Gestaltung FHNW in Basel.

Kursdetails

Beginn

Dienstag, 1. September 2020

 

Zeit

19–21 Uhr

 

Termine

1.9.2020

 

Ort

Kunstschule Liechtenstein

EG Peter Goop Saal

 

Leitung

Susanna Hertrich