Vergänglichkeit und Archivierung KOSTENFREI

Anna-Sabina Zürrer untersucht, wie wir mit dem Erinnern und Vergessen, Konservieren und Auslöschen, Sammeln und Entleeren umgehen. 

Zu ihren zentralen Themen gehört das Filtern und Ausscheiden überflüssiger Materie und Information. Mit chemischen und physikalischen Methoden des Auslöschens tastet sie sich an die Vergänglichkeit heran, während sie gleichzeitig innere Bilder aufleben lässt: Das weisse Blatt ist bei ihr eher End- als Anfangszustand. In ihrem Vortrag zeigt Anna-Sabina Zürrer auf, welche Konzeptideen, Gedankengänge und Arbeitsprozesse hinter ihren Arbeiten stehen und stellt ihre neuesten Kunstprojekte vor.

 

Anna-Sabina Zürrer (*1981 Zürich) lebt und arbeitet als Künstlerin, Lehrperson für Bildnerisches Gestalten und Mutter in Luzern. Ihre Ausbildung an der Hochschule Luzern - Design und Kunst schloss sie 2008 mit Auszeichnung und Förderpreis ab. Im selben Jahr erhielt sie einen «Werkbeitrag» des Kantons Obwalden, 2013 den Ausstellungspreis der Kunstgesellschaft Luzern und 2015 den Förderpreis der KUNST ZÜRICH 15. Nebst Atelierstipendien in Paris und Nairs zeigte sie ihre Werke in Ausstellungen im In- und Ausland sowie im Frühjahr 2020 in einer 1000m² grossen Einzelausstellung im Kunst(Zeug)Haus Rapperswil-Jona.

Kursdetails

Beginn

Dienstag, 15. Juni 2021

 

Zeit

19–21 Uhr

 

Termine

15.6.2021

 

Ort

Kunstschule Liechtenstein

EG Peter Goop Saal

 

Leitung

Anna-Sabina Zürrer