Von der Obsession zur Konzept-Kunst KOSTENFREI

Pink als gesellschaftspolitische Linse

Nici Jost widmet sich in ihrer künstlerischen Praxis unumwunden der Farbe Rosa, ihren charakteristischen Merkmalen, ihrer Geschichte und der Position, die die Farbe in der Psychologie, Kunst, Poesie, Literatur und Politik einnimmt. Jost arbeitet jedoch nicht nur mit Rosa als umstrittenem und spaltendem Element sozialer und kultureller Assoziationen; Rosa ist Josts gesellschaftspolitische Linse, der es gelingt, wie keine andere Farbe im Spektrum zu polarisieren. In ihrem Vortrag führt Jost in ihre künstlerische Praxis ein und zeigt an vielen Beispielen, wie sich ihre Arbeit und Vorgehensweise jeweils verändert. Der Fokus auf die Farbe Pink hat sich als enorm produktiv erwiesen. Auch als eine Möglichkeit sich angesichts einer überwältigenden Flut von Eindrücken zu orientieren, überraschenderweise aber auch als ein Instrument, das tiefere Einblicke in gesellschaftliche und kulturelle Komplexitäten möglich macht.

 

Nici Jost (*1984 Banff, Kanada) lebt und arbeitet in Zürich und Basel. Sie schloss 2016 mit einem MFA an der FHNW/HGK (Basel) ab. In 2015 erhielt sie einen «Werkbeitrag» des Kuratoriums Kanton Aargau. Im Jahr 2019 erschien ihre erste umfassende Publikation «Instinctive Desire», herausgegeben vom Aargauer Kuratorium als Band 8 der Reihe Primeur (Erstpublikation für Aargauer Künstler*innen). Die prestigeträchtige Swatch Art Peace Hotel Residency in Shanghai, die sie 2018 erhielt, hat ihr Interesse und ihre Forschung an der Farbe Rosa weiterhin gefestigt. In ihrer Einzelausstellung im Kunstraum Baden (Frühjahr 2021) gibt sie umfassende Einblicke in ihre neuesten Forschungen und Projekte. Ihre Arbeiten wurden in der Schweiz und im Ausland gezeigt und in renommierte private und öffentliche Sammlungen in Europa und Nordamerika aufgenommen.

Kursdetails

Beginn

Dienstag, 23. Februar 2021

 

Zeit

19–21 Uhr

 

Termine

23.2.2021

 

Ort

Kunstschule Liechtenstein

EG Peter Goop Saal

 

Leitung

Nici Jost