Unterricht

Neben der Vermittlung wichtiger gestalterischer Grundlagen wie Kunstgeschichte, Zeichnen und Malen, 3-dimensionales Gestalten sowie die Arbeit mit digitalen Medien wird auch ein besonderes Augenmerk auf die Portfolio-Arbeit und die Umsetzung von Projekten gelegt. 

 

Die Projektarbeit wird durch wertvolle Kooperationspartnerschaften mit unterschiedlichste Institutionen des Landes gefördert und ergänzt. Diese stellen mit entsprechenden Gestaltungsaufträgen sehr praxisnahe Anforderungen, welche die SchülerInnen mit Begeisterung und Ideenreichtum umsetzen.

 

Individuelle Arbeitsgespräche und Betreuung durch die Lehrenden gehören in allen Fachbereichen zum festen Bestandteil der Ausbildung.

Fächer

Kunstgeschichte

Ein Überblick über die Geschichte der Kunst von der Prähistorie bis in die heutige Zeit

 

Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Entwicklung in der abendländischen Kultur, aber auch nicht westliche Kunst wird berücksichtigt. Ausgewählte Themen aus dem Bereich der Kunstphilosophie vertiefen den Einblick in die Welt der Bilder und Vorstellungen. Die Schülerinnen und Schüler lernen, über Kunst zu reflektieren und eigene Meinungen einzubringen.

Zeichnung und Malerei

Den Kopf auf die Spur bringen, um der
eigenen Kreativität folgen zu können

 

Hierzu gehören Farbenlehre, Farben mischen sowie das Erproben von verschiedenen Materialien, Techniken und Stilrichtungen. Die Praxisarbeit widmet sich Akt- und Figurenzeichnen mit Modell, konstruktivem und experimentellem Zeichnen, Comics, abstraktem Malen oder dem Malen an eigenen, bewegenden Themen. Gekoppelt mit der Betrachtung der Kunst anderer werden der eigene Ausdruck und das eigene Können gesteigert.


Lehrende

Malerei

Karin Schuh
Sieglinde Wittwer

 

Experimentelles Zeichnen

Beate Frommelt

 

Zeichnen und Aktzeichnen

Edgar Leissing

Didi Fromherz

 

 

Comic

Diego Balli

Fotografie

Kamera- und Aufnahmetechnik in Theorie und Praxis

 

Der Vorkurs der Fotografie widmet sich unter dem Titel „Now is where I have come to“ einer grundlegend thematischen Arbeitsweise. Ausgehend von konkreten Übungen beschäftigen sich die Schülerinnen mit ihrer unmittelbaren Lebenswelt - den Orten, Personen und Gegenständen ihrer Jugendkultur. Innerhalb dieses konzeptionellen Rahmens erproben die Schülerinnen eine Bandbreite fotografischer Verfahrensweisen und Genres.
Über den gesamten Zeitraum des Kurses hinweg stehen Perspektive, Kadrierung und Licht, als wesentliche Elemente des fotografischen Bildes, im Mittelpunkt. Die Geschichte und Theorie der Fotografie, ob im Feld zeitgenössischer Kunst oder als angewandtes, kommerzielles Medium, ist Gegenstand der Vorlesungen. Eine Einführung in die technischen Aspekte digitaler Fotografie beinhaltet: Die grundlegenden Funktionen und Formate des Kamerasystems, die digitale Bildbearbeitung und Verwendung entsprechender Software sowie die Möglichkeiten der Präsentation und des Drucks.
Das Ziel des Kurses ist der Entwurf einer Publikation eines jeden Teilnehmers, die eine Auswahl der entstandenen Fotografien versammelt (ausschlaggebend dafür sind Auswahl, Anordnung, narrative oder rhythmisierende Setzung der Bilder). Die Arbeit an dieser Publikation erfolgt unter der Vorgabe eines standardisierten Formats, das als fester formaler Rahmen mit bestimmten, für alle gültigen Setzungen fungiert, innerhalb dessen sich die Schülerinnen frei bewegen können.

Lehrender

Jürgen Beck

Digitale Medien – Computer

Ein Einstieg in die gestalterischen Möglichkeiten in der digitalen Welt

 

Hierzu gehört die Grundlagenvermittlung zur Anwendung von Bild-, Layout-, Grafik- und Videoschnittprogrammen sowie der Druckvorlagenerstellung. Gearbeitet wird an MACs bzw. in der Adobe Creative-Cloud.

Digitale Medien – Video

Video- und Filmkonzeption, von der Idee bis zum Endprodukt 

 

Neben der Drehbuch- und Story-Board-Entwicklung werden auch Themen wie Animation, Titelgestaltung sowie technische Aspekte von Kamera, Licht, Schnitt, Ton und Postproduktion behandelt. Die erworbenen Grundkenntnissen werden in einem praktischen Filmprojekt umgesetzt.

Visuelle Kommunikation

Bild und Typografie als Mitteilungen in einer kom­munikativen Beziehung

 

Kommunikationsdesign hat die Aufgabe, den Informations­austausch zwischen zwei oder mehreren Beteiligten aufzubauen und in Gang zu halten. Neben der Vermittlung der Grundlagen werden in Kooperation mit externen Partnern erste Projekte realisiert.

Illustration

Die Vermittlung einer Botschaft

 

Diese findet beispielsweise bei Buchcovern, Produktverpackungen, Comics oder Plakatgestaltung Anwendung. Geübt werden das Generieren von Bildideen, deren wirkungsvolle Inszenierung und die anschliessende Umsetzung in einer durchgängigen und eigenständigen Bildsprache.


LEHRENDE

Anna Hilti

Plastisches Gestalten

Der Einstieg in die dritte Dimension

 

Im Fokus stehen hierbei die Schulung des räumlichen Wahrnehmungsvermögens, das Erkunden von plastischen Materialien und die grundlegende Vermittlung von Techniken und Fertigkeiten. In der Praxis werden Giesstechniken erprobt und Objekte aus Ton, Gips oder Wachs hergestellt.

Praxiswochen Handwerk

Mit unterschiedlichsten Handwerkstechniken und Materialien vertraut werden

 

Neben der Vermittlung von technischen Grundlagen in den Bereichen Drucktechnik, Keramik, Holzbildhauerei und textile Gestaltung werden auch  individuelle Werkstücke realisiert. 

LEHRENDE 

Keramik

Ursula Federli-Frick

 

Holzbildhauerei

Lilian Hasler

 

 

Szenografie

Die Kunst der Inszenierung im Raum

 

In diesem interdisziplinär angelegten Fach werden unterschiedlichste Medien eingesetzt, um reale und virtuelle Räume zu schaffen.

 

Lehrende

Claudia Tolusso

 

Sonderwochen

Die Vielfalt der kreativen Möglichkeiten

 

Jährlich wechselnde Sonderthemen wie Anatomisches Zeichnen, Industrial Design, Architektur, Modedesign oder Tanz bieten weitere Einblicke in die Fülle der kreativen Anwendungsbereiche und Berufsmöglichkeiten.
Diese Schwerpunktwochen werden teilweise in Zusammenarbeit mit Partnern des EU-Bildungs­programms Erasmus+ durchgeführt und fallweise auch in englischer Sprache unterrichtet.

Mappenarbeit

Das persönliche Portfolio als Visitenkarte für weitere Ausbildungsziele 

 

Ziel ist das Schaffen einer aussagekräftigen persönlichen Dokumentation als Grundlage für die Bewerbung in einem gestalterischen Beruf oder für das Aufnahmeverfahren an Hoch­schulen und Universitäten.

Abschlussprojekt

Finale Grande

 

Zum Ende des Vorkurses erarbeiten die Schülerinnen und Schüler anhand eines vorgegebenen Themas eine gestalterische Arbeit in einer favorisierten Technik.
Die Abschlussprojekte werden in einer öffentlichen Ausstellung präsentiert.

 

Ausstellungsbeispiel 2013: Nachsicht - Fernsicht im Kunstraum Engländerbau


Lehrende

Individuelle Betreuung durch Fachlehrer/in

Kooperationen

Liechtensteinische Kunstgesellschaft

Gestaltung Mitgliedskarten

 

Innerhalb der bereits seit 2011 bestehenden Kooperation werden die SchülerInnen eingeladen, im Rahmen des Fachbereiches Visuelle Gestaltung neue Sujets für die Mitgliedskarten zu gestalten. 

 

 

 

FL1 Life Festival in Schaan

Das musikalische Highlight im Sommer

 

wird mit einem Plakat-Sujet der Kunstschule Liechtenstein beworben. Im Rahmen eines Wettbewerbs wird alljährlich ein Vorschlag aus den Reihen der SchülerInnen ausgewählt.

 

Kulturstiftung Liechtenstein

Liechtenstein schreibt war das Motto

 

des letzten Projektes, als es galt, Sujets für Postkarten zu entwerfen.