Staff Mobility

Seit 2017 stehen durch das attraktive staff mobility Angebot auch der Lehrerschaft viele Türen offen, welche gerne durchschritten werden.

 

Beispielhaft einige Erfahrungsberichte unserer begeisterten ERASMUS+ -Reisenden, welche diese Möglichkeit wärmstens weiterempfehlen.

 

Erfahrungsberichte

Faculdad des bellas artes - UCM Madrid, 2018

 

 


Das Niederschreiben des Berichtes half mir dabei, all die wundervollen Bilder, Eindrücke und Erfahrungen aus Madrid zu verarbeiten. Diese zweiwöchige Reise in die Kunst in einer so großen und doch persönlichen Stadt erfüllte weit mehr als ich mir zuvor vorstellen konnte.
 

Erfahrungsbericht Faculdad des bellas Artes, Madrid

Manuela Malin

Kunsthochschule Weissensee, Berlin, 2018

 

Die Kunsthochschulen in Deutschland kennen das Format des Gestalterischen Vorkurses nicht. In Weissensee gibt es aber für alle Studierenden einen dem Vorkurs vergleichbaren Unterricht, der wohl unter anderem der Tradition des Bauhaus geschuldet ist, aus dem dieKunsthochschule entspringt.

 

Das Künstlerisch Gestalterische Grundlagen Studium, das die Studierenden aller Studiengänge in den ersten zwei Semestern gemeinsam absolvieren, gehört zu den das Profilbestimmenden Besonderheiten der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Mich interessierte der Aufbau und die Struktur dieses Grundlagenunterrichtes und ich erhielt während meines Aufenthaltes Einblick in die Werkstätten des Grundlagenunter-richtes, die Stundenpläne und Organisation.

Der Aufenthalt an der Kunsthochschule Weissensee war sehr inspirierend und ich konnte viele Ideen für den Unterricht sammeln.

 

Erfahrungsbericht

Beate Frommelt

Mimar Sinan Güzel, Istanbul, 2019

 

Warum Istanbul?

Das Vermitteln von Kunst und Handwerk ist im Europäischen Umfeld von der akademischen Ausbildung und der Idee einer Moderne beeinflusst, deren Zentrum im 19. Jhdt. in Paris an der Ecole des Beaux-Arts war. Aktzeichnen und Aktmodellieren, der Mensch als Mass für eine künstlerische Ausbildung, ist eine

klassische Lerneinheit unter vielen anderen, die über Jahrzehnte an Kunstschulen unterrichtet wurde. Vermehrt haben wir bei unseren Studiengängen an der Kunstschule Liechtenstein Schüler_innen, die aus einem islamisch geprägten Kontext sind und die langjährig tradierten Lerneinheiten kritisch befragen. Kunstunterricht scheint also auch kultursensibel zu sein und in unterschiedlichen Kultur- und Religionskreisen anders angewendet zu werden.

 

Erfahrungsbericht

Florence Academy of Art, 2020

Die FAA ist eine amerikanische Kunstschule in Florenz in der Toskana in Mittelitalien. Sie wurde 1991 von Daniel Graves, einem amerikanischen Maler, ins Leben gerufen.
Die Eigenheit dieser Schule besteht darin, dass sie ausgehend von einer langen Tradition gewisse Facher wie z.B. Figurales Zeichnen, Anatomie der menschlichen Figur, Ölmalerei und Portrait modellieren, immer noch ausführlich unterrichtet,
Der Unterricht basiert stark auf 19th französischer Akademiestudie.
Mittlerweile gibt es die Schule in drei verschiedenen Länder mit über 150 Vollzeit- Studenten. Obwohl ich diese 5 Wochen als sehr wertvoll empfand und viel lernen durfte, hatte ich doch dieses Gefühl, dass hier nicht Kunst sondern Technik im Vordergrund steht. 

Diese fünf Wochen in Florenz waren eine sehr lehrreiche Erfahrung für mich waren. Jede freie Minute war ich in einem Museum oder in einer der vielen Kunstsammlungen. Die Stadt ist voll mit unvergleichlichen Kunstschätzen, die perfekte Umgebung für diese traditionelle Art zu arbeiten.

Das Erlernte kann ich wunderbar in meinen Unterricht mit dem Vorkurs,aber auch für die Freizeitkurse einfliessen lassen. Der Kurs war gut durchdacht und strukturiert, auch die Lehrer und Modelle waren sehr professionell. Vieles davon kann ich eins zu eins übernehmen.

Wichtig ist jetzt, nicht selbstzufrieden stehen zu bleiben, sondern weiter zu
suchen und etwas Eigenes daraus zu entwickeln.
Genaues hinschauen, immer wieder verbessern und dabei Geduld und Ruhe bewahren, sind wohl meine grössten Einsichten die ich in meinem Rucksack mitbringe.
Ich freue mich schon auf meinen ersten Kurs in figürliches modellieren,so dass
ich mein Wissen weitergeben kann.
Vielen herzlichen Dank an alle die diese Erfahrung für mich ermüglicht haben.

 

Erfahrungsbericht

Hochschule f. Bildenden Künste, Hamburg, 2020

Ich wünschte mir, meinen Speicher als bildende Künstlerin, Malerin und Lehrperson mit einem Erasmus+ Austausch wieder etwas füllen zu können. Seitdem ich erfahren habe, dass Jutta Koether eine Klasse für Malerei und Zeichnung an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg hat, inter-essiere ich mich für ihren Unterricht. Nach mehrmaligem Anfragen wurde mir ein Besuchstermin für die Klassenpräsentation am 4. Dezember 2019 angeboten, den ich gerne annahm und mit zwei Seminarbesuchen an der Hochschule verband.

 

Ausstellungsbesuche in der Hamburger Kunsthalle, insbesondere in der Galerie der Gegenwart, in den Deichtorhallen, im Hamburger Kunsthaus und Kunstverein Hamburg hinterlassen nachhaltige Eindrücke. Im  Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) verbrachte ich einen halben Tag und sah trotzdem nur einen Bruchteil von dem, was es zu entdecken gibt. 
Unvergesslich bleibt der Nachmittag im Hafen von Hamburg, mit den Frachtschiffen der Weltmeere und der Weite des Himmels. In der Buch-handlung Walter König deckte ich mich mit interessanten Fundstücken für den Unterricht ein, in den ich gestärkt und inspiriert zurückkehre. Danke an Erasmus+, an die HFBK und an die Kunstschule Liechtenstein für die Möglichkeit dieser Reise.

 

Erfahrungsbericht